Altstadtlüt

Während zwei Jahren ist der eigenartige KinoFilm "Altstadtlüt – Ich bin ein Altstadtmensch" im Kellerkino Bern ununterbrochen gelaufen.
Ohne Verleiher, ohne herkömmliche Werbung… wir haben daran geglaubt, wir hatten den Willen und die nötige Liebe, die Ausdauer und den Mut…


"Nid ufgäh! Nid ufgäh!" Herr Alexander Wild
   

Alstadtluet_Poster   
Das Filmteam: Indra Spuler, Michel Bayer, Alberto Veronese, Antonio Caporali    

 

"Bern als Film" ...vom 17. Oktober 2013 bis 3. Januar 2016...
89 Wochen im Kino

Vielen Dank an alle, die sich für Privataufführungen interessieren und "Altstadtlüt" weitertragen. Bei den mitwirkenden Altstadtmenschen bedanken wir uns mit grosser Bewunderung und Respekt.

Als der Film 2013 anlief, sollte er bloss viermal gezeigt werden. Doch dann wurde "Altstadtlüt - Ich bin ein Altstadtmensch" zum Publikumsrenner.

Altstadtlüt - Ich bin ein Altstadtmensch ist ein ungewöhnlicher Dokumentarfilm über unsere menschliche Existenz und die Welt. Zeit, Dasein, Bildung, Arbeit und Wohnen gehören zu unseren Grundbedürfnissen - unser ganzes Leben lang. Nicht jeder von uns wird alt, aber wir werden alle älter.

Jede Stadt hat ihren Ursprung. Und es sind Menschen, die diesen Ursprung mit kreativen Kräften erschaffen haben. Genügt es uns, die heute (noch) jung sind, hier zu wohnen, zu arbeiten, zu konsumieren? Was bereichert unser Leben wirklich?

17 Stimmen werden zu einem kollektiven Stadtgedächtnis. Brücken werden gebaut, um Begegnungen zu ermöglichen - ob jung, ob alt, Altstadtlüt sind alle, die wach und neugierig sind; alle, die sich für ihre Umgebung und für andere interessieren. Die Stadt und ihre Zukunft, das sind wir...

Alstadtluet_Poster   

Presse / Eine Auswahl an Medienberichten

Radio Bern RaBe 95,6 MHz / ...

"Wir hoffen, nochmals ein paar Leute motivieren zu können, sich den Film anzusehen. Er ist nämlich schlicht wundervoll!" Stefanie (Radio Rabe)

"Dass die Film und Journalismus-Branche endlich mal wahrnimmt, was die Zuschauer, schon seit Jahren wahrnehmen." Tomzoff

"Altstadtlüt - der Film, der ein Kulturerbe menschlich macht." Hans-Rudolf Matscher


Vielen Dank an alle Zuschauer/innen die bisher ins Kino kamen und an die Menschen, die sich für private oder öffentliche Aufführungen interessieren, dank euch läuft der Film weiter.



 

Wenn Bilder zu Gesprächen werden
Indra Spuler, Januar 2014

Ein Sprichwort besagt, dass es ein ganzes Dorf brauche, um ein Kind aufzuziehen. Ein anderes, mir küzlich zugetragenes: "Erst die Liebe, dann das Kind."

Auf Ähnliche Weise wuchs in Berns Ältesten Gassen "Altstadtlüt" sorgsam behütet und doch unabhängig heran. Nach dem Schlüpfen wurde das Werk im Oktober im Zunftsaal zu Webern erstmals seinen vielen Eltern gezeigt. Am 17. Dezember folgte auf offizielle Einladung eine berührende Projektion im Berner Münster.

Seit zehn Wochen läuft der eigenartige Dokumentarfilm "Altstadtlüt" nun im Kellerkino. Ohne Verleiher, Etat und somit ohne herkümmliche Werbung. Die Medien haben bisher kaum über uns berichtet, und doch sind wir immer noch da.

Wie ist das also möglich, und was bedeutet überhaupt der Begriff "Altstadtlüt"? Einerseits ein Lichtstreifen, der entgegen allen heutigen Regeln und Erwartungen der Filmproduktion siebzehn Alten sowie unserer Stadt, in der wir leben, eine Stimme gibt. Andererseits ein Geschehen, an dem wir alle weiterweben können; eine Quelle von Schätzen der Vergangenheit und Ideen für die Gegenwart und Zukunft.

Mit Pfeilern und Bögen
Bern zeichnet sich durch eine wunderbare Vielfalt von Brücken aus. Brücken sind da, um überquert zu werden - und zwar immer wieder. Nicht nur diejenigen aus Stahl und Beton, auch die unzähligen menschlichen. Es sind die Begegnungen im Alltag, die scheinbar banalen, welche die Stadt beleben. Was wäre sie ohne uns Menschen?

Manche betrachten die Altstadt bloss als museales Sandsteingefüge. Ich und viele andere erleben sie aber als die Seele Berns. Diese wird einem nicht einfach geschenkt; sie offenbart sich jedoch allen, die wach und empfänglich sind. Allen, die sich für ihre Umgebung und für andere interessieren. Wer dies von sich behaupten kann, ist ein Altstadtmensch.

Interaktives Kino
Im Kellerkino wird getuschelt, leise diskutiert, zustimmend genickt, geschmunzelt und laut gelacht, bei einigen fliessen Tränen. Was gibt es Schöneres, als wenn ein Film das Publikum derart belebt und zusammenbringt? Was gibt es Schöneres, als wenn eine Stadt sich öffnet und die Geschichten und Anliegen der Menschen, die sie bewohnen, in den Mittelpunkt stellt?

Hier sind endlich Stimmen, die frisch und frei von der Leber weg über ihre Erfahrungen und Erlebnisse sprechen. Siebzehn mutige Männer und Frauen, die uns Hinweise geben, was im Leben wirklich wichtig ist und worauf es ankommt. Siebzehn Brücken, deren Bausteine Worte sind.

Viele Zuschauer sagen, dass "Altstadtlüt" ihnen Lebensmut und Hoffnung gebe; ein junger Mediziner aus der Innerschweiz verlor seine Angst vor dem Älterwerden; andere sehen leuchtende Farben und bemerken erst beim Abspann wieder, dass der Film schwarz-weiss war.

Abspann als Anfang
Ich trete meinen Heimweg zu Fuss an. Der Wind trägt die Klänge der inzwischen automatisierten Armsünderglocke durch die Dunkelheit.

Als ich in die Metzgergasse biege, winken die Dirnen von den Dächern. Ein jüdischer Viehhändler kommt mir entgegen, hinter seinen Kühen trottet die kleine Ruth. Auf der Kornhausbrücke schiebt Willy mit flatterndem YB - Schal das Nüünitram und schafft es gerade noch rechtzeitig, wieder aufzuspringen. [...]

Ich schaue zum nächtlichen Himmel hoch. Die Sterne funkeln, und ich wünsch uns was von dem Gold. Damit "Altstadtlüt - Ich bin ein Altstadtmensch" noch viele tausend Male gehört und gesehen werden kann - Vom Kindergarten bis in den Nationalrat.

~

Wandzeitung Altstadtlüt Ein Brückenbauer mehr...Herr Hans-Rudolf Matscher, Autor des Kultbuchs "Aufgabeln in Bern", beehrt uns nach dem Erscheinen unserer ersten Wandzeitung mit einem offenen Brief!
Altstadtlüt - Ich bin ein Altstadtmensch ist ein experimenteller Dokumentarfilm von Alberto Veronese, worin siebzehn über 80-jährige Bewohner der Berner Altstadt aus ihrem Leben erzählen. Buch, Produktion, Regie, Ausstattung, Alberto Veronese. Redaktion, Indra Spuler. Aufnahmeleiter, Antonio Caporali. Teamassistent, Michel Bayer. Mitspieler, Herr Hans Aeschimann, Herr Werner Brönnimann, Frau Irma Suter-Derendinger, Frau Ruth Gehrig, Herr Hans-Beat Grimm, Frau Anna-Louise Hiller, Frau Heidi Iseli, Herr Willy Iseli, Frau Rosalie Jäger, Herr Armin König, Frau Elisabeth Berti-Nizon, Frau Ruth Ottawa, Herr Peter Probst, Herr Ted Scapa, Herr René Stirnemann, Herr Alexander Wild, Herr Marianna Zimmermann.

Auftakt
Der Film wurde am 17. Oktober 2013 im Zunftsaal des Restaurants zu Webern in Bern uraufgeführt. In Anwesenheit von über 150 Zuschauern bekamen auch die Protagonisten ihren Film erstmals zu sehen. Kurz darauf erfolgte eine Einladung des Berner Münsters, wo der Film am 17. Dezember 2013 im Hauptschiff projiziert wurde.

Veranstaltungen
Die Kinopremiere im Kellerkino Bern fand am 24. November 2013 statt. Der Film lief ununterbrochen während 89 Wochen und wurde auch in Gemeindesälen, weiteren Kirchen, Altersheimen und Hüttensiedlungen gezeigt.

Standpunkt
Obwohl der Film ohne herkömmliche Werbung über zwei Jahre lang im Kino lief, hat "Altstadtlüt - Ich bin ein Altsatdtmensch" keinen Verleih gefunden, wurde noch nicht im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt und wurde auf keinen Festivals in der Schweiz gezeigt - bis heute gibt es nicht eine Publikation seitens der schweizerischen Filmbranche.

Altstadtlüt
Aus dem Schweizerdeutschen übersetzt bedeutet der Begriff "Leute der Altstadt". Nebst dem Film entstanden eine gleichnamige und unabhängige Wandzeitung, welche unregelmässig erscheint, sowie ein freier Verlag, aus dem bisher die Bücher "The Swiss Franc Or The Fear Of Tomorrow", "Altstadtlüt - Ich bin ein Altstadtmensch" sowie "999 Nackte Fragen" und "Short Poems For A Temporary Society / Zeitfenster Gehören Eingeschlagen" hervorgingen.

All dies ist einerseits lebendige Mitmenschengeschichtsschreibung, andererseits ein Versuch, die Film-, Kino- und Journalismusbranche auf ein ausserordentliches Geschehen in dieser Stadt aufmerksam zu machen - in der Hoffnung, dass "Altstadtlüt - Ich bin ein Altstadtmensch" endlich auch in anderen Städten der Schweiz und auf Filmfestivals eine Bühne bekommt.

Zeitfenster Gehören Eingeschlagen - Short Poems for A Temporary Society 999 Nackte Fragen The Swiss Franc Or The Fear Of Tomorrow - Der Schweizwr Franken Oder Die Angst Vor Morgen Altstadtlüt - Ich bin ein Altstadtmensch Bildband und DVD Wandzeitung Nr2 - Altstadtlüt

"ZEITFENSTER GEHÖREN EINGESCHLAGEN - SHORT POEMS FOR A TEMPORARY SOCIETY" Indra Spuler und Alberto Veronese
[Buch, 164 Seiten, D/Eng/E/I/P] Ein Sandhaufen von Gedanken, deren Körner durch dieses Buch rieseln. In allen Himmelsrichtungen drehbar, mehrsprachig und mit Zeichnungen von Aleardo Schüpbach.

"999 Nackte Fragen" Indra Spuler und Alberto Veronese [Buch, 128 Seiten, D] Das unberechenbare Buch zum Lesen und Spielen, alleine und mit anderen... Ein humorvolles, freches, perfides, tiefgründiges und kindliches Fragen-Buch, das zu Gedankenspielen und Gesprächen Anlass gibt, als Quelle der Inspiration dienen kann oder sich mit einem zehnseitigen Würfel sowohl alleine als auch mit Freunden spielen lässt.

"The Swiss Franc Or The Fear Of Tomorrow" Alberto Veronese [Book, 96 Pages, English] You ought to discover something that may completely change how you see society today - "It can't be too unreasonable to expect our politicians who are casting votes on Federal Budget issues on behalf of us (or the news media that informs us about their efforts) to comprehend the national accounting practices. "

"Altstadtlüt - Ich bin ein Altstadtmensch" Bildband auf Deutsch; mit begleitender DVD in der Originalversion auf Berndeutsch; Deutsche Untertitel, Audiokommentar, Bildergalerie... Dieses Buch entsteht, weil jene Worte viele Menschen dazu bewegen, über ihre Bedürfnisse und ihre eigene - unsere gemeinsame - Gegenwart und Zukunft nachzudenken. Wir glauben, dass diese Fragen in den Mittelpunkt jeder Gesellschaft gehören.

Veröffentlichungen und Vorführungen:

30. Oktober 2017, Filmvorführung, Altstadtlüt im Kino Laupen, Laupen Bern
26. Oktober 2017, Spezialanlass des Altstadtleists Laupen
12. Oktober 2017, Nr. 41, Laupen Anzeiger, Region Laupen
01. April 2017, San Sebastián de La Gomera, Kanarischen Archipels, Atlantischen Ozean
03. März 2017, Wohn- und Pflegeheim Grünau, Wabern Bern
07. Dezember 2016, Pensioniertenvereinigung SRG SSR, Lichtspiel- Kinemathek Bern
17. September 2016, Pfarrei Heilig Kreuz, Zürich-Altstetten
04. September 2016, Tag des Kinos, Bern
24. Dezember 2015 bis 06. Januar 2015, Kino Stüssihof, 14 Filmvorführungen, Niederdorf Zürich
23. November 2015, Sendung am Montag - Altstadtlüt auf Radio Bern RaBe
09. November 2015, 70-80-90-MAMBO - Tomzoff!!! - Radio Bern RaBe
16. September und 27. September 2015, Altstadtlüt auf Radio loco-motivo - Radio Bern RaBe
06. September 2015, Piazza Armerina, Sicily
20. August 2015, "Berner Altstadtlüt" Domicil Baumgarten
15. August 2015, Altstadtlüt, Manège du Creux-des-Biches, Le Noirmont/JU
09. August 2015, Altstadtlüt, Vorplatz, Bern
19. Juli und 02. August 2015, "Best of Dokumentarfilm" Kino Kunstmuseum
27. Juni 2015, If the Swiss don't want it: Go international!, Utrecht, NL
18. Juni 2015, Bedeutsames... Besuchsdienst Bern
22. April 2015, Gerzensee, zwischen "de Altstadtlüt" und "de Landlüt"
15. April 2015, Podere Miniera, Lagoni Rossi, Italy
12. April 2015, Piazza della Cisterna, San Gimignano, Italy
10. April 2015, Piazza S. Frediano, Lucca, Italy
06. März 2015, Seniorenresidenz Egghölzli "Offenherzige Diskussion"
01. Februar 2015, Pianta Monda, Ticino, "Frühstücks-Matinee"
29. Januar 2015, Bärner-Meitschi "Bon Weekend - SonnTag"
19. Januar 2015, 20 Minuten "Altstadtlüt wird zum Dauerbrenner"
11. Januar 2015, ARL Altenberg Rabbental Leist, "Filmmatinée Kellerkino"
08. Januar 2015, Efficiency Club Bern, Erfa-Gruppe 3, "Film im Kellerkino"
01. - 31. Dezember, 2014 Programmheft Kino Kunstmuseum und Kellerkino
27. November 2014, Matte-Gucker, Ein Wortschatz, Bern
21. November 2014, Brunne Zytig, Bern 20. November 2014, A-Bulletin, "Altstadtlüt - Ein Ereignis"
14. November 2014, Berner Zeitung, "Altstadtlüt - Ist Berner Kinoerfolg"
07. November 2014, Surprise-Strassenmagazin
24. September 2014, 45 Wochen, Kinochur
12. September 2014, Zaffaraya - "Unter den Sternen"
13. Juni 2014, Kirchgemeinde Petrus Bern
04. Juni 2014, Evang.-ref. Kirchgemeinde Calvin-Haus, Bern
04. Juni 2014, Leist der Untern Stadt Bern
14. Mai 2014, Der Bund, "Altstadtlüt" - Ein selbstständiges Kind"
15. Januar 2014, Bäre-Höck, Regionalgruppe Seniorweb, Bern
23. Dezember 2013, Berner Zeitung
17. Dezember 2013, Berner Münster, Bern
Bern als Film, vom 24. November 2013 bis 03. Januar 2016... 89 Wochen im Kellerkino Bern
27. November 2013, Berner Kulturagenda, Kulturtipps
24. Oktober 2013, Radio Bern Rabe (Sendung "Filmapotheke")
22. November 2013, Brunne-Zytig, Altstadt Bern
17. Oktober 2013, Zunft zu Webern, Bern (Vorpremiere)
15. Oktober 2013, Journal B (Sagt, was Bern bewegt)
14. August 2013, Radio Bern Rabe (Sendung "Der Morgen")
21. Juni 2013, Brunne-Zytig, Altstadt Bern




Copyright © 2013-2017 www.veronese.ch - all rights reserved

Valid XHTML 1.0 Transitional